Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Roman. Ausgezeichnet mit dem Man Booker International Prize 2016
Die Vegetarierin
übersetzt von Ki-Hyang Lee

Taschenbuch

190 Seiten; 190 mm x 115 mm

2017 Aufbau Tb

ISBN 978-3-7466-3333-6

€ 10,30 (incl. MWSt.)
In den Warenkorb

in den Warenkorb

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
Versandkostenfrei innerhalb Österreichs
Auf den Merkzettel

Merkzettel

Auf die Wunschliste

Wunschliste

weiterempfehlen

weiterempfehlen

Besprechung
"Dieser Roman ist ein Fest!" The Guardian "Einer der beeindruckendsten Romane, die ich in letzter Zeit gelesen habe... Sie müssen dieses Buch lesen." Arnon Grünberg "Provokativ und schockierend." The New York Times "Für Fans von Haruki Murakami." Gazet van Antwerpen "Satz für Satz ein außergewöhnliches Erlebnis." The Observer " Die Vegetarierin ist ein Meisterwerk. " Julia Encke, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 14.08.2016 " Han Kangs Roman ist in jeder Hinsicht bigger than life. " Gregor Dotzauer, Der Tagesspiegel, 14.08.2016 " Ein Plädoyer für die Pflicht zur Selbstwahrnehmung [...] eine Ermutigung, zu träumen und zu rebellieren. " Carsten Hueck, DeutschlandRadio Kultur, 15.08.2016 " Han Kangs Roman ist von großer Schönheit und Kraft. " Carsten Hueck, WDR 5. 13.08.2016 " [...] ein Roman über den Effekt des Unerklärlichen [...]. " Dominik Kamalzadeh, Der Standard, 19.08.2016 " Han Kangs Roman [...] ist die meisterliche Erzählung einer stillen Auflehnung. " Peter Zimmermann, ORF - Ö1, 28.08.2016 " Die Geschichte der Antiheldin Yeong-Hye ist die Geschichte einer Verweigerung. "Antje Weber, Süddeutsche Zeitung, 29.08.2016 " So ein sonderbares Buch. [...] Han Kangs verstörendes Buch hat eine leise, revolutionäre Kraft. " Volker Weidermann, Literatur SPIEGEL, 27.08.2016 " Ein extrem vielschichtiger, sinnlicher, fantastischer Roman [...]. " Judith Liere, Stern, 11.08.2016 " Han Kang erschafft eine Welt, in der alles zur Eskalation führt. " Lennardt Loss, Sächsische Zeitung, 30.08.2016 " [...] eine bizarre Geschichte über Selbstbestimmung, Unterdrückung und Subversion im modernen Südkorea. " Christine Langer, aviva berlin, 26.08.2016 " Poetisch doch ganz sachlich, schnörkellos und mit traumwandlerischer Sicherheit [...]. " Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur, 15.08.16 " [...] so etwas Intensives und Aufwühlendes hat man lange nicht gelesen. " Ulrike Sárkány, NDR Kultur, 12.08.16 " [...] eine Allegorie von archaischer Kraft [...]. " Maximilian Kalkhof, Spiegel Online, 15.08.16 " Ein Buch wie ein Mahl: gehaltvoll, überaus sättigend, mit bitterem Abgang. " Katja Kraft, Münchner Merkur, 12.09.16 " Han Kangs Roman [trifft] Menschen auf der ganzen Welt. " Thilo Körting, Deutschlandfunk, 16.09.16 " Es ist ein Buch wie kein anderes. " Philipp Tingler, SRF, Oktober 2016

Langtext
"Die Vegetarierin ist ein Meisterwerk." Julia Encke, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Ein seltsam verstörendes, hypnotisierendes Buch über eine Frau, die laut ihrem Ehemann an Durchschnittlichkeit kaum zu übertreffen ist - bis sie eines Tages beschließt, kein Fleisch mehr zu essen.

"Bevor meine Frau zur Vegetarierin wurde, hielt ich sie für nichts Besonderes. Bei unserer ersten Begegnung fand ich sie nicht einmal attraktiv. Mittelgroß, ein Topfschnitt, irgendwo zwischen kurz und lang, gelbliche unreine Haut, Schlupflider und dominante Wangenknochen. So fühlte ich mich weder von ihr angezogen noch abgestoßen und sah daher keinen Grund, sie nicht zu heiraten."
Yeong-Hye und ihr Ehemann sind ganz gewöhnliche Leute. Er geht beflissen seinem Bürojob nach und hegt keinerlei Ambitionen. Sie ist eine zwar leidenschaftslose, aber pflichtbewusste Hausfrau. Die angenehme Eintönigkeit ihrer Ehe wird jäh gefährdet, als Yeong-Hye beschließt, sich fortan ausschließlich vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt. "Ich hatte einen Traum", so ihre einzige Erklärung. Ein kleiner Akt der Unabhängigkeit, aber ein fataler, denn in einem Land wie Südkorea, in dem strenge soziale Normen herrschen, gilt der Vegetarismus als subversiv. Doch damit nicht genug. Bald nimmt Yeong-Hyes passive Rebellion immer groteskere Ausmaße an. Sie, die niemals gerne einen BH getragen hat, fängt an, sich in der Öffentlichkeit zu entblößen und von einem Leben als Pflanze zu träumen. Bis sich ihre gesamte Familie gegen sie wendet.

"Han Kangs Roman ist von großer Schönheit und Kraft." WDR 5

"Han Kangs Roman ist in jeder Hinsicht bigger than life." Gregor Dotzauer, Der Tagesspiegel

"Poetisch doch ganz sachlich, schnörkellos und mit traumwandlerischer Sicherheit." Deutschlandradio Kultur

"Han Kangs verstörendes Buch hat eine leise, revolutionäre Kraft." Volker Weidermann, LITERATUR SPIEGEL

>Die zwölf Leben des Samuel Hawley
Loo und ihr Vater Hawley ziehen Jahrelang gemeinsam umher. Bis Hawley beschließt, mit Loo in Olympus sesshaft zu werden. Die Bewohner von mehr...
>Halali
In ihrem neuesten Roman erzählt Ingrid Noll die Geschichte der heute 82jährigen Holda die zusammen mit ihrer Enkelin im gleichen Hochhaus mehr...
>Acht Berge
Pietro verbringt jeden Sommer mit seinen Eltern in dem kleinen Bergdorf Grana. Dort freundet er sich schnell mit Bruno an, mit ihm mehr...
>Der Hirte
Die Tochter und das Enkelkind der Politikerin Kari Lise Wetre werden vermisst. Die beiden sind Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft, die sich mehr...
>Das Herz kommt zuletzt
Stan und Charmaine, ein normales und nettes Ehepaar, hat während der Wirtschaftskrise alles verloren. Mittlerweile leben sie in ihrem Auto mehr...

Öffnungszeiten

08:30-12:30

14:00-18:00

08:30-16:00



Zahlungsmethoden

Visa Mastercard Sofortüberweisung

Adresse

Buchhandlung Wirthmiller KG

Lofererstraße 28

A-5760 Saalfelden

 

Tel.: 06582 / 72562

Fax: 06582 / 72562-8

Mail: buch.wirthmiller@aon.at

alice