Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Eine Idee erscheint. Roman
Die Ermordung des Commendatore. Bd.1
übersetzt von: Ursula Gräfe

Auflage: 3. Aufl.

Hardcover

480 Seiten; 214 mm x 145 mm

2018 Dumont Buchverlag

ISBN 978-3-8321-9891-6

€ 26,80 (incl. MWSt.)
In den Warenkorb

in den Warenkorb

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
Versandkostenfrei innerhalb Österreichs
Auf den Merkzettel

Merkzettel

Auf die Wunschliste

Wunschliste

weiterempfehlen

weiterempfehlen

Besprechung
"In 'Die Ermordung des Commendatore' blinzelt der literarische Weltstar Haruki Murakami meisterhaft zwischen Halluzination und Realität."
Anne Haeming, SPIEGEL ONLINE

"Es [gelingt Murakami] mit jeder seiner Geschichten, erzählerische Lakonie und Fantastik, Gegenwartsdiagnostik und Geisterbeschwörung zu verschmelzen."
Peter Praschl, DIE LITERARISCHE WELT

"Von Murakami lernen, dachte ich, heißt erzählen lernen."
Jan Brandt, LITERATUR SPIEGEL

"[Haruki Murakami] hat die Gabe, Träume zu erschaffen und dabei hellwach zu bleiben."
Martina Läubli, NZZ AM SONNTAG

"Die Sprache dieses Buches ist klar und schlicht, und doch spürt der Leser, dass diese gut aufgeräumte Oberfläche Geheimnisse birgt."
Burkhard Müller, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

"Murakami fragt nach nichts Geringerem als nach dem Preis, den wir dafür zahlen, wenn wir uns Kunst hingeben."
Tilman Spreckelsen, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

"Man liest dieses Buch in einem Atemzug und stellt dann fest, dass eigentlich alle Erzählstränge noch offen zutage liegen. Das ist der große, wenn auch einzige Nachteil dieses Romans: Der zweite Teil erscheint erst Mitte April."
Ronald Düker, DIE ZEIT

"Haruki Murakami agiert wie sein malender Protagonist: auf seiner literarisch-magischen Palette mischt sich Alltägliches mit Transzendentem, wird das allzu grell Übernatürliche sofort mit einer banalen Haushaltstätigkeit abgetönt, es steht Grundfarbe gegen Akzent."
Katrin Schumacher, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

"Das hat den Charme einer Spukgeschichte"
Elke Heidenreich, SRF LITERATURCLUB

"Absolut fantastisch zum Lesen, wirklich fantastisch - es ist ein Entwicklungsroman. [...] wer zu Staunen verlernt hat, soll Murakami zur Therapie lesen."
Hildegard Keller, SRF LITERATURCLUB

"Mich hat dieses Buch sehr reingezogen, und zwar in eine unheimliche Atmosphäre [...] Man hat fast die ganze Zeit Herzklopfen. [...] Murakami schafft es eine unglaubliche Spannung durchzuhalten."
Christine Lötscher, RADIO SRF 2 Kultur

"starker Passagen über Literatur, Musik und Malerei"
Stefan Gmünder, DER STANDARD

"Es ist einfach alles vorhanden, was ein wirklich gutes Buch braucht: eine sehr präzise Sprache, Humor, eine fesselnde Geschichte, und diesmal benutzt Murakami sogar Cliffhanger von einem Kapitel aufs nächste, so dass auch Serienjunkies auf ihre Kosten kommen werden."
Jörg Petzold, FLUX FM

"Es lohnt sich immer Murakami zu lesen."
Clemens Benke, KLASSIK RADIO

"Die geniale Übersetzung hat einen großen Anteil am Lesevergnügen."
Clemens Benke, KLASSIK RADIO

"Murakamis melancholischer Surrealismus passt ausgesprochen gut zum Innenleben eines orientierungslosen Malers, der jeden Morgen auf eine unbemalte Leinwand starrt."
Silke Hohmann, MONOPOL MAGAZIN

"Haruki Murakamis Roman ist fesselnd geschrieben, die Sprache ist schlicht, aber voller Andeutungen."
Roland Mischke, ALLGEMEINE ZEITUNG

"Der japanische Dauernobelpreiskandidat schreibt poetisch über den Versuch, das Nichts auf die Leinwand zu bannen."
Nina May, RND

"Die Lektüre von Murakami ist, wenn man sich darauf einlässt, eine sinnliche Erfahrung, zauberhaft, sehr japanisch."
Judith Brandner, SPECTRUM DIE PRESSE

"ein typischer Murakami. [...] Diesmal gelingt es ihm, die verwickelten Zusammenhänge von Vernunft und Wunder bemerkenswert einleuchtend aufzudröseln."
Anton Thuswaldner, SALZBURGER NACHRICHTEN

"Man taucht wieder vollkommen ab in diese Murakami-Welt."
Anne Dore Krohn, RBB KULTURRADIO

"Große Literatur"
Paula Pfoser, ORF.AT

"Seine Sätze sind Linien, seine Erzählbögen Flächen, und alles zusammen ergibt ein wohl komponiertes Bild."
Christine Lötscher, SRF

"Man [möchte] wieder einmal nicht aus der Murakami-Welt zurück in die Realität."
Barbara Geschwinde, WDR3

"Wir haben sozusagen die literarische DNA dieses Weltbestseller-Autors vor uns im neuen Roman."
Ursula März im Gespräch mit Maria Klaner, BAYRISCHER RUNDFUNK, BAYERN 2 Diwan



Langtext
Allein reist der namenlose Erzähler und Maler ziellos durch Japan. Schließlich zieht er sich in ein abgelegenes Haus, das einem berühmten Künstler gehört, zurück. Eines Tages erhält er ein äußerst lukratives Angebot. Er soll das Porträt eines reichen Mannes anfertigen. Nach einigem Zögern nimmt er an, und Wataru Menshiki sitzt ihm fortan Modell. Doch der Ich-Erzähler findet nicht zu seiner alten Fertigkeit zurück. Das, was Menshiki ausmacht, kann er nicht erfassen. Wer ist dieser Mann, dessen Bildnis er keine Tiefe verleihen kann?

Durch einen Zufall entdeckt der junge Maler auf dem Dachboden ein meisterhaftes Gemälde. Es trägt den Titel 'Die Ermordung des Commendatore'. Er ist wie besessen von dem Bild, mit dessen Auffinden zunehmend merkwürdige Dinge um ihn herum geschehen, so als würde sich eine andere Welt öffnen. Mit wem könnte er darüber reden? Da ist keiner außer Menshiki, den er kennt. Soll er sich ihm wirklich anvertrauen? Als er es tut, erkennt der Ich-Erzähler, dass Menshiki einen ungeahnten Einfluss auf sein Leben hat.

Die deutsche Gesamtauflage aller Murakami-Bücher beträgt über 6 Millionen Exemplare

"Einer der genialsten Erzähler der Welt!" DENIS SCHECK

>Was man von hier aus sehen kann
Selma kann den Tod vorhersehen. Immer wenn sie von einem Okapi träumt, dann stirbt am folgenden Tag in ihrem Dorf ein Mensch. Man weiß mehr...
>Halali
In ihrem neuesten Roman erzählt Ingrid Noll die Geschichte der heute 82jährigen Holda die zusammen mit ihrer Enkelin im gleichen Hochhaus mehr...
>Acht Berge
Pietro verbringt jeden Sommer mit seinen Eltern in dem kleinen Bergdorf Grana. Dort freundet er sich schnell mit Bruno an, mit ihm mehr...
>Die zwölf Leben des Samuel Hawley
Loo und ihr Vater Hawley ziehen Jahrelang gemeinsam umher. Bis Hawley beschließt, mit Loo in Olympus sesshaft zu werden. Die Bewohner von mehr...
>Der Hirte
Die Tochter und das Enkelkind der Politikerin Kari Lise Wetre werden vermisst. Die beiden sind Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft, die sich mehr...

Öffnungszeiten

08:30-12:30

14:00-18:00

08:30-16:00



Zahlungsmethoden

Visa Mastercard Sofortüberweisung

Adresse

Buchhandlung Wirthmiller KG

Lofererstraße 28

A-5760 Saalfelden

 

Tel.: 06582 / 72562

Fax: 06582 / 72562-8

Mail: buch.wirthmiller@aon.at

alice