Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Allgemeine Handelsware

€ 0,00 (incl. MWSt.)

Versandkostenfrei innerhalb Österreichs
Auf den Merkzettel

Merkzettel

Auf die Wunschliste

Wunschliste

weiterempfehlen

weiterempfehlen



Cinder & Ella
von Kelly Oram
Eine berührende Geschichte 20. Oktober 2018
"Cinder & Ella" beginnt damit, dass das Leben der Protagonistin, Ella, sich von Grund auf verändert. Sie ist in einen Autounfall verwickelt, bei dem ihre Mutter stirbt, weshalb sie nun bei ihrem Vater und dessen neuer Familie leben muss, obwohl sie ihn seit Jahren nicht gesehen hat. Zudem wird sie selbst schwer verletzt und trägt Narben und bleibende Verletzungen davon, was ihr einige Probleme bereitet.

Obwohl ich die Liebesgeschichte, die in diesem Buch erzählt wird, sehr berührend fand, muss ich sagen, dass die Darstellung dieser körperlichen Behinderung und ihrer Folgen mir am besten gefallen hat. Es war für mich ein origineller Ansatz, um das Aschenputtel-Motiv zu verarbeiten, die Autorin hat eindringlich geschildert, wie hart es für Ella war, mit ihrer neuen Realität umzugehen, und es war bewundernswert, wie sie sich durch ihr absolutes Tief durchgekämpft hat. Ich fand gut, dass ohne Beschönigungen damit umgegangen wurde, wie viel sich durch solch schwerwiegende Verletzungen verändern kann, nicht nur in Bezug auf die Belastungen im Alltag, sondern auch, was die Reaktion der Mitmenschen betrifft.

Es war schrecklich zu sehen, wie die Protagonistin gemobbt und verspottet wurde und dass andere sie als gezeichnet und voller Makel wahrgenommen haben, aber wirklich beklemmend und herzzerreißend war es, wie sehr sie selbst unter ihren Narben gelitten hat. Oram hat dies sensibel und einfühlsam behandelt und das komplexe Innenleben ihrer Hauptcharaktere wurde ausgiebig thematisiert. Besonders gut und realistisch war, dass diese veränderten Umstände für keine der Figuren leicht waren, schon gar nicht für Ellas Familie. Zwar war es keineswegs richtig oder fair, wie sie teilweise behandelt wurde, doch ich mochte, dass verdeutlicht wurde, in welchem Ausmaß alle dazu beigetragen haben, wie schwierig und verkrampft die Lage sein konnte. Ich fand gut, wie der Konflikt am Ende aufgelöst wurde und es war schön, die Weiterentwicklung einiger Charaktere zu verfolgen.

Wie bereits erwähnt hat mir auch die Romanze von Ella und ihrem Chat-Freund Cinder sehr gefallen. Es war schade, dass man ihr Kennenlernen und die Entstehung ihrer Freundschaft nicht verfolgen konnte, da das Buch Jahre nach ihrem ersten Gespräch einsetzt, aber die enge Verbindung zwischen ihnen war dennoch offensichtlich und es wurde glaubwürdig dargestellt, dass zwischen ihnen eine tiefe Freundschaft und romantische Gefühle entstanden sind. Die Parallelen ihrer Geschichte zu den "Aschenchroniken", der liebsten Buchreihe der beiden, wurden gut herausgearbeitet und es gibt ein paar emotionale, berührende Momente, die sehr schön waren. Zudem waren die Wortgefechte, die sie sich geliefert haben, amüsant. Zwischendurch war das Buch ein bisschen kitschig, allerdings hat mich dies nicht gestört, weil es zu der irgendwie märchenhaften Stimmung gepasst hat. Vor allem das Ende war unglaublich bewegend und ich hätte gerne gleich den zweiten Band gelesen, um Brian und Ella weiter zu begleiten.
Es geht weiter... 19. Oktober 2018
von Viola
Diese Comicreihe hatte es mir von der ersten Sekunde an angetan. Sie ist einfach ansprechend und verspricht einen Blick in eine uns so fremde Welt. Nachdem ich die Bücher dann endlich in der Hand hatte, habe ich sie auch voller Begeisterung durchgeblättert. Eine wunderbare und zugleich wundersame Reise ins geheimnisvolle Reich der Mitte mit seinen Gebräuchen und seiner Kultur, die so anrührend und fremd zugleich erscheint.
Das Mädchen Lin Xiaolu besucht in den 1990er Jahren in der westchinesischen Stadt Chengdu eine Mittelschule mit dem Schwerpunkt Kunst und Gestaltung. Leider ist sie nicht regelkonform und träumt und zeichnet sich lieber durch ihre Tage. Das eckt natürlich an und das Mädchen hat es nicht leicht. Sie mag andere Menschen nicht besonders und auch das macht es für sie schwierig. Dennoch interessiert sie sich aber für ihre Umwelt und gibt nicht auf.
In China, Japan und Korea haben dieses Buch und seine Nachfolger, die eine Reihe bilden, alle wichtigen Preise im Bereich Comics etc. abgeräumt. Zu Recht, finde ich. Man kann sich wunderbar wieder finden in Lin Xiaolu und ihrer Welt. Ich mochte das schüchterne, künstlerisch begabte Mädchen von der ersten Seite an sehr.
Sehr gut gefällt mir diese Edition der bei Chinabooks erschienenen Ausgabe. Die Cover sind genauso wunderbar gestaltet wie die Bücher selbst. Alle Bücher sind jeweils in Deutsch und Chinesisch und das hat mich echt begeistert. Gerade die chinesische Version ist wunderbar anzusehen und einfach wunderschön. Daher habe ich mir diese Seiten immer wieder gerne durchgeblättert, auch wenn ich diese Sprache leider nicht verstehe. Ich habe daher immer zuerst die deutsche Version gelesen und dann die chinesische nochmal durchgeblättert. Herrlich!

Im dritten Band geht es wieder mehr um das schulische Leben bzw. den Leistungsdruck durch Eltern und Lehrer. Der Gipfel des Geschehens ist hier ein Selbstmord, der mich schon erschüttert hat. Zum Glück ist Lin Xiaolu stark und findet immer wieder Wege, um mit dem Druck fertig zu werden und sich selbst zu motivieren. Da die Bücher zumindest zum Teil autobiographisch sind, hat mich das Geschehen und das, was zu berichtet wird, sehr berührt. Der Druck ist immens und die Schüler müssen sehr kämpfen. Ich fand es sehr spannend, mehr über China zu erfahren und das dortige Schulsystem, die Werte und Traditionen.
Man merkt in diesem Buch deutlich, dass die Figuren nun langsam erwachsen werden und neue Probleme auftauchen. Gleichzeitig wird aber auch die Botschaft vermittelt, dass man nicht alleine ist und sich auch immer helfen lassen kann, wenn man Probleme hat. Hier werden also ziemlich ernste Themen angesprochen, gleichzeitig aber ist das Buch auch versöhnlich und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf.
Ich bin schon sehr gespannt auf den Fortgang dieser Reihe, der für Anfang 2019 geplant ist.
Gelungener Nachfolger 19. Oktober 2018
von Viola
Diese Comicreihe hatte es mir von der ersten Sekunde an angetan. Sie ist einfach ansprechend und verspricht einen Blick in eine uns so fremde Welt. Nachdem ich die Bücher dann endlich in der Hand hatte, habe ich sie auch voller Begeisterung durchgeblättert. Eine wunderbare und zugleich wundersame Reise ins geheimnisvolle Reich der Mitte mit seinen Gebräuchen und seiner Kultur, die so anrührend und fremd zugleich erscheint.
Das Mädchen Lin Xiaolu besucht in den 1990er Jahren in der westchinesischen Stadt Chengdu eine Mittelschule mit dem Schwerpunkt Kunst und Gestaltung. Leider ist sie nicht regelkonform und träumt und zeichnet sich lieber durch ihre Tage. Das eckt natürlich an und das Mädchen hat es nicht leicht. Sie mag andere Menschen nicht besonders und auch das macht es für sie schwierig. Dennoch interessiert sie sich aber für ihre Umwelt und gibt nicht auf.
In China, Japan und Korea haben dieses Buch und seine Nachfolger, die eine Reihe bilden, alle wichtigen Preise im Bereich Comics etc. abgeräumt. Zu Recht, finde ich. Man kann sich wunderbar wieder finden in Lin Xiaolu und ihrer Welt. Ich mochte das schüchterne, künstlerisch begabte Mädchen von der ersten Seite an sehr.
Sehr gut gefällt mir diese Edition der bei Chinabooks erschienenen Ausgabe. Die Cover sind genauso wunderbar gestaltet wie die Bücher selbst. Alle Bücher sind jeweils in Deutsch und Chinesisch und das hat mich echt begeistert. Gerade die chinesische Version ist wunderbar anzusehen und einfach wunderschön. Daher habe ich mir diese Seiten immer wieder gerne durchgeblättert, auch wenn ich diese Sprache leider nicht verstehe. Ich habe daher immer zuerst die deutsche Version gelesen und dann die chinesische nochmal durchgeblättert. Herrlich!

Im vorliegenden zweiten Band geht dieses Mal um etwas weniger dramatische Themen. Im Mittelpunkt steht die erste große Liebe der Jugendlichen. Gleichzeitig spielt das Thema Freundschaft mit all ihren Freuden und Tücken eine große Rolle. Lin Xiaolu ist natürlich immer noch sehr zurückhaltend und schüchtern und hat daher auch große Probleme, normal und ungehemmt mit anderen Menschen und auch mit Gleichaltrigen umzugehen.
Lin Xiaolu ist älter geworden und immer noch süß. Sie gemüht sich sehr und hat ein großes Herz. Dieser Band ist sicherlich gut für gleichaltrige Teenies geeignet.
Auch die Nebengeschichte um das Manga- und Kuriositätengeschäft von Hu Xu hat mir gut gefallen.


>Neujahr
Henning macht mit seiner Frau und seinen zwei Kindern über die Weihnachtsfeiertage Urlaub auf Lanzarote. Am Neujahrsmorgen will er mit dem mehr...
>Ans Meer
In Rene Freunds neuem Buch geht es um Anton, einen Busfahrer auf dem Land. Er ist heimlich in seine Nachbarin Doris verliebt, die aber einen mehr...
>Der Fremde am Strand
Die alleinstehende Alice beobachtet den fremden Mann nun schon seit Stunden von ihrem Fenster aus. Völlig durchnässt sitzt der Fremde mehr...
>Was man von hier aus sehen kann
Selma kann den Tod vorhersehen. Immer wenn sie von einem Okapi träumt, dann stirbt am folgenden Tag in ihrem Dorf ein Mensch. Man weiß mehr...
>Nachtwild
Joan genießt gemeinsam mit ihrem 4-jährigen Sohn Lincoln den Nachmittag im Zoo. Doch als sie abends den Ausgang des Tierparks ansteuern, mehr...

Öffnungszeiten

08:30-12:30

14:00-18:00

08:30-12:30



Zahlungsmethoden

Visa Mastercard Sofortüberweisung

Adresse

Buchhandlung Wirthmiller KG

Lofererstraße 28

A-5760 Saalfelden

 

Tel.: 06582 / 72562

Fax: 06582 / 72562-8

Mail: buch.wirthmiller@aon.at

alice